LUKAS-Archiv

) LUKAS Farbtuben

Die größte Sammlung im kunsttechnologischen Archiv des RED ist eine Dauerleihgabe der Firma Schoenfeld/LUKAS, die seit 2018 für die kunsttechnologische Forschung aufbereitet wird. Der bedeutende Hersteller von Künstlermaterialien hatte zwischen 1829 und 2018 seinen Hauptsitz in Düsseldorf und entwickelte in engem Austausch mit Künstler:innen insbesondere der Kunstakademie Düsseldorf seine Produkte. Zu den über 2500 LUKAS-Archivalien am RED aus einem Zeitraum von 1855 bis 2018 gehören heute historische Rezeptbücher, Produktkataloge, Farbmaterialien, aber auch Korrespondenzen mit Künstler:innen sowie die Labor- und Mitarbeiterbibliothek. 

Materialien

Die archivierten Materialien bilden nicht nur die Hauptproduktlinien wie Aquarell-, Öl- und Acrylfarben von Schoenfeld/LUKAS ab, sondern die Bandbreite der gesamten Produktpalette von ihrer Entwicklung im Labor bis zur Produktion und dem Vertrieb. Hierzu zählen Rohstoffe, Pigmente und Bindemittel, Testaufstriche sowie Farbtuben, Pinsel, Malgründe und bestückte Malkästen. Bei den ältesten Materialien im Archiv handelt es sich um Ölfarbtuben aus dem Ende des 19. Jahrhunderts, die jüngsten Farbmaterialien stammen von 2013, dem Ende der Farbproduktion in Düsseldorf. Darüber hinaus  befinden sich Laborgeräte, Werbe- und Merchandise-Artikel und limitierte Sonderanfertigungen im Bestand. Zu den Besonderheiten des Archivs gehören auch vergleichende Testaufstriche von Farbprodukten anderer Künstlerfarbenhersteller sowie Kunstwerke und Reklamationen von Künstler:innen.

Dokumente

Die komplexen Produktions- und Distributionsprozesse innerhalb der über 170-jährigen Firmengeschichte sind auch anhand der archivierten Dokumente ablesbar. 
Aus dem Labor haben sich ab 1881 zahlreiche Rezeptbücher und -karteien erhalten. Das älteste Produktionsbuch stammt von 1855. Die entsprechende Vermarktung der Farben ist ab 1888 in über 100 Produkt- und Verkaufskatalogen, einer großen Anzahl Farbkarten und verschiedenen firmeneigenen Fachjournalen festgehalten. Auskunft über firmeninterne Prozesse liefern Entwicklungsstufen für Druckerzeugnisse, verwaltungstechnische Dokumente sowie umfassende Fotodokumentationen.

Archivierte Korrespondenzen mit Künstler:innen dokumentieren durch die Jahrzehnte die Bestrebungen der Firma, sich bei der Entwicklung und Optimierung ihrer Produkte eng am Bedarf der Künstler:innen zu orientieren.

Firmenbibliothek

Der Bibliotheksbestand der Firma Schoenfeld/LUKAS mit Büchern, Bildermappen und Zeitschriften hat sowohl Schwerpunkte im Bereich Geschichte, Kunstgeschichte und künstlerische Techniken als auch im naturwissenschaftlichen Bereich mit Publikationen aus der Material-, Lack- und Farbherstellungstechnik sowie der Restaurierungs- und Kunsttechnologie. Neben wissenschaftlichen Publikationen zu Produkten der Firma enthält die Bibliothek auch Rara wie kunstgeschichtliche Veröffentlichungen mit dem exlibris von Paul Schoenfeld, dem ältesten Teil des Bestandes aus der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert.

Vernetzte Forschung: CAMA (Consortium for the Research of Artist’ Material Archives)

Um die Erschließung und Beforschung des LUKAS-Archivs koordiniert und interdisziplinär anzugehen sowie die Vernetzung zwischen kunsttechnologischen Archiven weiterer Künstlermaterialienhersteller zu fördern, hat das RED 2022 mit akademischen Partnern aus Köln, Stuttgart und Amsterdam das Netzwerk CAMA (Consortium for the Research of Artists‘ Materials Archives) gegründet. In Kooperation mit weiteren Firmenarchiven sowie Hochschulstudiengängen der Konservierung/Restaurierung und Archiv- und Informationswissenschaften soll zukünftig ein vernetztes Erschließungs- und Digitalisierungskonzept entstehen, um den Zugang zu den Sammlungen zu erleichtern.

Gründungsmitglieder von CAMA: RED, Cologne Institute of Conservation Sciences, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, The Cultural Heritage Agency of the Netherlands and the University of Amsterdam

Eindrücke aus dem Fachbereich

Inventarisierung von Archivgut

Inventarisierung von Archivgut

Künstlermaterialien aus dem Archiv

Künstlermaterialien aus dem Archiv

Archivgutaufbewahrung

Aufbewahrung von Archivgut

CAMA-Netzwerktreffen im Restaurierungszentrum 2019

CAMA-Netzwerktreffen im Restaurierungszentrum am 25.09.2019

Daniela Riebesell mit Archivgut

Daniela Riebesell mit einer Mappe von Drucken mit Ex Libris von Paul Schönfeld

Firmen- und Produktgeschichte

Stephan Schoenfeld, Vater von Dr. Franz Schoenfeld eröffnet ein Fachgeschäft für Künstlermaterialien in der Düsseldorfer Altstadt. Das Geschäft mit zeitweise eigener Produktion existierte bis 1913/14 parallel zur Firma Dr. Fr. Schoenfeld & Co.

1829

Kauf der Maltuchfabrik Spinnrath

1893

Paul Schoenfeld, Sohn Franz Schoenfelds, übernimmt die Leitung des Unternehmens

1907

Dr. Eduard Talbot, Neffe Paul Schoenfelds, übernimmt die Firma.

1919

Wiederaufnahme der Produktion in Düsseldorf-Heerdt.

1945

Bau und Umzug der Produktionsstätten in die Harffstraße 40 in Düsseldorf

1960

Entwicklung von LUKAsCRYL und Markteinführung als erste vollsynthetische Acrylfarbe auf dem europäischen Festland.

1964/65

LUKAS Berlin kommt als erste wassermischbare Ölfarbe auf dem europäischen Kontinent auf den Markt

1999

Umbenennung der Firma in LUKAS-NERCHAU GmbH

2013

Die F.I.L.A-Group übernimmt Daler-Rowney/LUKAS

2016

1862

Gründung der Firma Künstlerfarbenfabrik Dr. Fr. Schoenfeld & Co. durch Kommerzienrat Dr. Franz Schoenfeld

um 1900

St. Lukas, Schutzpatron der Maler, wird als Bildmarke für alle Malprodukte  eingeführt

1911

Firmengründer Franz Schoenfeld stirbt und vermacht 150 Gemälde von Künstlern der Düsseldorfer Malerschule aus seinem privaten Besitz der Stadt Düsseldorf, heute Teil der Sammlung des Kunstpalastes Düsseldorf.

1943

Im Zuge des Zweiten Weltkriegs wird die Fabrik in Düsseldorf zerstört.

1955

Christa Talbot-Heusgen übernimmt die Firma.

1962

Umbenennung der Firma in Dr. Fr. Schoenfeld & Co. LUKAS-Künstlerfarben- und Maltuchfabrik und Übernahme der Bildmarke des Hl. Lukas in das Firmenlogo

1998

Hubertus Heusgen, Ururgroßneffe des Gründers Franz Schönfeld, übernimmt die Firmenleitung.

2009

LUKAS übernimmt die Firma Nerchau Mal- und Künstlerfarben

2012/2013

LUKAS wird an Daler Rowney verkauft und die Produktionsstätten werden nach England verlagert

2018

Dauerleihgabe des Firmenarchivs an das RED

1829

Stephan Schoenfeld, Vater von Dr. Franz Schoenfeld eröffnet ein Fachgeschäft für Künstlermaterialien in der Düsseldorfer Altstadt. Das Geschäft mit zeitweise eigener Produktion existierte bis 1913/14 parallel zur Firma Dr. Fr. Schoenfeld & Co.

1862

Gründung der Firma Künstlerfarbenfabrik Dr. Fr. Schoenfeld & Co. durch Kommerzienrat Dr. Franz Schoenfeld

1893

Kauf der Maltuchfabrik Spinnrath

um 1900

St. Lukas, Schutzpatron der Maler, wird als Bildmarke für alle Malprodukte  eingeführt

1907

Paul Schoenfeld, Sohn Franz Schoenfelds, übernimmt die Leitung des Unternehmens

1911

Firmengründer Franz Schoenfeld stirbt und vermacht 150 Gemälde von Künstlern der Düsseldorfer Malerschule aus seinem privaten Besitz der Stadt Düsseldorf, heute Teil der Sammlung des Kunstpalastes Düsseldorf.

1919

Dr. Eduard Talbot, Neffe Paul Schoenfelds, übernimmt die Firma.

1943

Im Zuge des Zweiten Weltkriegs wird die Fabrik in Düsseldorf zerstört.

1945

Wiederaufnahme der Produktion in Düsseldorf-Heerdt.

1955

Christa Talbot-Heusgen übernimmt die Firma.

1960

Bau und Umzug der Produktionsstätten in die Harffstraße 40 in Düsseldorf

1962

Umbenennung der Firma in Dr. Fr. Schoenfeld & Co. LUKAS-Künstlerfarben- und Maltuchfabrik und Übernahme der Bildmarke des Hl. Lukas in das Firmenlogo

1964/65

Entwicklung von LUKAsCRYL und Markteinführung als erste vollsynthetische Acrylfarbe auf dem europäischen Festland.

1998

Hubertus Heusgen, Ururgroßneffe des Gründers Franz Schönfeld, übernimmt die Firmenleitung.

1999

LUKAS Berlin kommt als erste wassermischbare Ölfarbe auf dem europäischen Kontinent auf den Markt

2009

LUKAS übernimmt die Firma Nerchau Mal- und Künstlerfarben

2013

Umbenennung der Firma in LUKAS-NERCHAU GmbH

2012/2013

LUKAS wird an Daler Rowney verkauft und die Produktionsstätten werden nach England verlagert

2016

Die F.I.L.A-Group übernimmt Daler-Rowney/LUKAS

2018

Dauerleihgabe des Firmenarchivs an das RED

Das Team LUKAS-Archiv

Inken Maria Holubec

Inken Maria Holubec

Gemälderestauratorin

Details
Luisa Kahnert

Luisa Kahnert

Wissenschaftliche Volontärin für Gemälderestaurierung

Details

Blogbeiträge

15.09.2023

Vorhang auf für das neue RED

Nach seiner dreijährigen Kernsanierung und inhaltlichen Neuaufstellung möchte das Restaurierungszentrum Düsseldorf nun die Erhaltung und Erforschung des Düsseldorfer Kulturerbes in die Öffentlichkeit tragen.

Von
Joanna Phillips

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.