Kunsttechnologisches Archiv

) Angewandte Kunst

Mit dem kunsttechnologischen Archiv des RED werden Zusammenhänge zwischen Kunstschaffenden, ihren Kunstwerken und ihren verwendeten Materialien und Techniken erforscht. Das Archiv umfasst die drei Bestände des Lukas-, Hoehme-,  und Althöfer-Archivs. Aus einem Zeitraum von 1850 bis in die Gegenwart werden vielfältige Dokumente, Künstlermaterialien, Testserien zur Materialtechnik sowie Modelle zu künstlerischen Maltechniken verwahrt und erschlossen. Die wissenschaftliche Auswertung dieser Referenzen kann Fragen zur Maltechnik, Datierung, Echtheit, Alterung und zum Erhaltungszustand von Kunstwerken beantworten.

LUKAS-Archiv

Die größte Sammlung im kunsttechnologischen Archiv des RED ist eine Dauerleihgabe der Firma Schoenfeld/LUKAS, die seit 2018 für die kunsttechnologische Forschung aufbereitet wird. Der bedeutende Hersteller von Künstlermaterialien hatte zwischen 1829 und 2018 seinen Hauptsitz in Düsseldorf und entwickelte in engem Austausch mit Künstler:innen insbesondere der Kunstakademie Düsseldorf seine Produkte. Zu den über 2500 LUKAS-Archivalien am RED aus einem Zeitraum von 1855 bis 2018 gehören heute historische Rezeptbücher, Produktkataloge, Farbmaterialien, aber auch Korrespondenzen mit Künstler:innen sowie die Labor- und Mitarbeiterbibliothek.

Hoehme-Archiv

Die Sammlung aus über 250 Kunststoffkabeln, -schläuchen und diversen anderen Künstlermaterialien stammt aus dem Nachlass des Künstlers Gerhard Hoehme (1920-1989), einem der frühesten und bedeutendsten Vertreter des Informel in Deutschland. Hoehme experimentierte u.a. in Zusammenarbeit mit dem Chemiekonzern BASF mit den Eigenschaften von Kunststoffen. Die Werke, die er so erzeugte, befinden sich auch in Düsseldorfer Sammlungen. Seit Anfang der 2000er Jahre befinden sich die Materialien, die nach dem Tod des Künstlers aus seinem Atelier in Neuss-Selikum geborgen wurden, am RED. Ziel des Erwerbs war es, die Materialien zu erhalten und zu erforschen, um weitere Erkenntnisse über Hoehmes vielfältige Kunstproduktion zu gewinnen. Die Untersuchung spezifischer Abbauprozesse an den Referenzmaterialien kann auch die Entwicklukng von Erhaltungsstrategien von Hoehmes Werk informieren. 

Althöfer-Archiv

Diese Sammlung geht aus den Forschungsaktivitäten des Gründungsdirektors des RED, Prof. Dr. Heinz Althöfer hervor. Die Dokumente, Materialien und Testreihen  entstanden im Zusammenhang verschiedener Forschungsprojekte, die unter Althöfer am RED durchgeführt worden sind. Das größte Konvolut von rund 120 Modellen aus den 1980er Jahren, die Techniken und Materialien bekannter moderner Künstler des 20. Jahrhunderts reproduzieren, stammt von einem groß angelegten Forschungsprojekt zur Erhaltung moderner Malerei. Die Modelle wurden damals angefertigt, um kunsttechnologische Erkenntnisse über diese bisher wenig erforschten Kunstwerke zu generieren und neuartige, technologisch bedingte Alterungs- und Schadensphänomene zu erfassen. Die damals veröffentlichten Ergebnisse der Reihenuntersuchungen zu Materialstabilität und Restaurierungstechniken und -materialien gehören heute zur einschlägigen Restaurierungsliteratur.

Möchten Sie Archivmaterial einsehen?

Vereinbaren Sie einen Besuch über unser Kontaktformular!

Blogbeiträge zum Archiv

15.09.2023

Vorhang auf für das neue RED

Nach seiner dreijährigen Kernsanierung und inhaltlichen Neuaufstellung möchte das Restaurierungszentrum Düsseldorf nun die Erhaltung und Erforschung des Düsseldorfer Kulturerbes in die Öffentlichkeit tragen.

Von
Joanna Phillips